Bühnenbild_RuD_01.jpg
Realistische Unfall- & NotfalldarstellungRettungs-Ablauf

Realistische Unfall- & Notfalldarstellung

Ansprechpartner

Herr
Leon Droßel

Tel: 04421 9102-0
ehrenamt(at)drk-whv.de

Güterstraße 30
26389 Wilhelmshaven

Da sich der Lehrerfolg durch praktische Übungen nachweislich verbessert, wird das realischte Darstellen von Unfall- und Notfallsituationen bereits seit langer Zeit als sehr hilfreiches Mittel zur Vorbereitung der Helfer/-innen und Verbesserung von deren psychischer Belastbarkeit genutzt.

Aufgabe der Notfalldarstellung ist es, Unfälle möglichst wirklichkeitsgetreu zu schminken und das Verhalten verletzter Personen nachzuahmen.

Die späteren Ersthelfer/-innen können dann Notfallsituation unter realistischen Bedingungen kennen lernen und richtiges Verhalten trainieren. Außerdem tragen diese Übungen dazu bei, Angst vor Blut, Verletzungen und Schmerzreaktionen abzubauen und erleichtern es den Lernenden, sich in die Situation des Verletzen hin zu versetzten. Wer unter solchen Bedingungen Erste Hilfe übt, bekommt in der Realität keine weichen Knie.

Ausbildung durch das JRK

Deshalb bildet das Jugendrotkreuz Jugendliche aus, die bei Erste-Hilfe-Übungen als Mimen oder Schminker/Innen im Einsatz sind. Beides kann man nicht mal eben so machen, sondern es muss richtig geübt werden. Es wird richtig Theater gespielt. Die Schminker/-innen des Jugendrotkreuzes können nicht nur perfekte Schürfwunden und Knochenbrüche schminken, sondern auch Katzen- oder Clowngesichter. Deshalb sind sie bei öffentlichen Veranstaltungen wie Straßenfesten der Wettbewerben immer mit dabei und bieten Kinderschminken an.

  • Grundlehrgang Notfalldarstellung

    Der Grundlehrgang ermöglicht es interessierten Jugendrotkreuzler/-innen, die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten zu erlernen, um im Rahmen der Notfalldarstellung bei Ausbildungen, Übungen, Wettbewerben und anderen Veranstaltungen im Bereich Erste Hilfe, des Sanitätsdienstes und öffentlicher Präsentationen unter Anleitung eingesetzt zu werden. Der Lehrgang beinhaltet grundlegende Aspekte der Sicherheit sowie des Schminkens und Darstellung von Verletzungen und Erkrankungen.

  • Aufbaulehrgang Modul Schminken

    Dieser Aufbaulehrgang wiederholt und vertieft Kenntnisse und Fähigkeiten aus dem Grundlehrgang im Bereich Schminken. Darüber hinaus erlernen die Teilnehmer/-innen weitere Schminktechniken und erweitern den ihnen bekannten Materialumfang, um vielfältigen Anforderungen gerecht zu werden. Die ausgebildeten Schminker/-innen können bei Ausbildungen, Übungen, Wettbewerben bzw. Leistungsvergleichen und anderen Veranstaltungen eingesetzt werden.

  • Aufbaulehrgang Modul Darstellen

    Im Aufbaulehrgang wiederholen und vertiefen die Teilnehmer/-innen Kenntnisse und Fähigkeiten aus dem Grundlehrgang im Bereich der Darstellung. Dazu erweitern sie Ihre Kenntnisse und üben verschiedene Fähigkeiten, um verschwenden Anforderungen als Darsteller/-innen gerecht werden zu können. Die ausgebildeten Darsteller/-innen können bei Ausbildungen, Übungen, Wettbewerben bzw. Leistungsvergleichen und anderen Veranstaltungen eingesetzt werden.

  • Aufbaulehrgang Modul Planen und Durchführen von Übungen

    Der Aufbaulehrgang richtet sich an Teilnehmer/-innen, welche gezielt Fähigkeiten und Kenntnisse erwerben wollen, um als Leiter/-innen der Notfalldarstellung bei Ausbildungen, Übungen, Wettbewerben bzw. Leistungsvergleichen und anderen Veranstaltungen eingesetzt zu werden. Dazu erlernen sie unter anderem organisatorische Aspekte der Übungsplanung und -durchführung unter Berücksichtigung der Sicherheit.

  • Ausbildung von Ausbilder/Innen

    Die Schulung zum Ausbilder/zur Ausbilderin der Notfalldarstellung richtet sich an erfahrene Jugendrotkreuzler/-innen, welche anderen Fähigkeiten und Kenntnisse des Schminkens und Darstellung vermitteln wollen. Entsprechende fachliche und fachdidaktische Besonderheiten werden vermittelt, sodass nach einem eigenständig geplanten und durchgeführten Lehrgang die Lehrberechtigung für Grundvorgänge und Aufbaulehrgänge Modul Schminken oder Darstellen erteilt werden kann.